Zum Inhalt springen

Über mich

Mein Name ist Silvie Kraus und ich bin gelernte Verwaltungsfachangestellte. Da ich seit meiner Kindheit erst mit den Schäferhunden meiner Großeltern und dann mit dem Labradormischling meiner Eltern aufgewachsen bin, war mir schon immer klar, dass ich später einen eigenen Hund haben möchte.

Und wer hätte es gedacht, dass dann auch Joker bei mir, meinem Mann und unseren zwei Bengalkatzen eingezogen ist.

Ich hatte schon öfter den Gedanken, eine Ausbildung als Hundetrainerin zu machen, diesen aber dann immer wieder verworfen, weil die meisten Schulen weit weg waren und zu viel Geld gekostet haben.

Im Sommer 2021 wurde ich dann auf die LakeDog Akademie aufmerksam, die direkt bei mir um die Ecke ist. Dort habe ich dann innerhalb eines Jahres, vom 01.06.2021 bis zum 31.05.2022, meine Ausbildung als Hundetrainerin erfolgreich abgeschlossen und am 01.08.2022 die Prüfung für den §11 Abs. 1 Nr. 8 f TierSchG, beim Veterinäramt bestanden.

Durch verschiedene Schulungen und Seminare bilde ich mich ständig fort und erweitere mein Wissen über Hunde und deren Verhaltensweisen.

Ausbildung

01.06.2021 – 31.05.2022

Ausbildung zur Hundetrainerin
LakeDog Akademie für Mensch & Hund Pfullendorf

01.08.2022

Prüfung nach §11 Abs. 1 Nr. 8 f TierSchG
Veterinäramt Radolfzell

Weiterbildungen

08.07.2022

Onlineseminar: „Statusaggression – Sie sind unter uns“
Hellhound Foundation

13.10.2022

Onlineseminar: „Gefährliche Aggression“
Gerd Schuster

15.10.2022

Präsenzseminar: „1.Hilfe am Kleintier“
Tierrettung Südbaden

24.10.2022 – 29.10.2022

Praktikum
Hellhound Foundation

30.11./07.12./14.12.2022

Onlineseminarreihe: „Rassekunde“
Gerd Leder

09.02.2023

Onlineseminar: „Was bedeutet Führung“
Hellhound Foundation

30.03.2023

Onlineseminar: „Frustration“
Hellhound Foundation

02.05.2023 – 07.05.2023

Präsenzseminar: „1×1 für Hundetrainer“
Daniel Herter – Halb so wild

seit 01.08.2023

Weiterbildung Q3
Hundefachzentrum Schweiz

12.07.2024 – 14.07.2024

Präsenzseminar: „2×2 für Hundetrainerin“
Daniel Herter – Halb so wild